Das System der Farbanalyse hat seine Wurzeln in der Farbtheorie
des Schweizer Malers Johannes Itten (1888-1967), Kunsthistoriker und Mitbegründer des Bauhauses. Er setzte sich unter anderem intensiv mit der Farbthematik auseinander, allerdings ohne an die heutige Form der Farbanalyse gedacht zu haben.

Bei seinen Forschungen fand er heraus, dass die Farbwahl seiner Schüler (für Ihre Werke) deutlich mit dem natürlichen Kolorit ihrer Haut-, Haar- und Augenfarben korrespondierte, und zwar sowohl in Bezug auf den Farbton als auch auf dessen Intensität. So stellte er die These auf, dass jeder Mensch intuitiv wisse, welc

he Farben ihm gut stehen, nämlich jene, die seinem natürlichen Kolorit entsprechen. Diese Theorie wurde in den USA auf den Mode- und Kosmetikbereich ausgedehnt, wodurch die Jahreszeit-Typologie entstand.
Anfang der 70er Jahre kam die Farb- und Stilberatung auch nach Deutschland und entwickelte sich hier zu einer interessanten Dienstleistung.